Close

“Der Winter ist keine Jahreszeit, sondern eine Aufgabe!”

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass ihr mal wieder vorbei schaut. Wir hoffen euch geht es gut.

Heute haben wir ein Thema, worüber aktuell sehr viel geschrieben wird. Wie wir damit umgehen und was uns hierbei hilft.. lest selbst!

Im Winter mehr krank als im Sommer? Der Winter zehrt mit Nässe, Kälte und Dunkelheit an unseren Kräften. Es ist einfach die Jahreszeit in welcher man sich am liebsten auf der Couch verkriechen möchte und wenig aktiv ist.

Uns geht es tatsächlich so, dass wir im Winter auch öfter angeschlagen oder krank sind, als im Sommer. Aber kann das wirklich sein? Wir haben recherchiert und folgendes gefunden:

http://www.stern.de/gesundheit/krank-im-winter—warum-wir-in-der-kalten-jahreszeit-oefter-erkranken-6193468.html

Unser Immunsystem arbeitet im Winter tatsächlich anders als im Sommer. Mangelndes Licht aber auch die Temperaturen scheinen hier eine große Rolle zu spielen. Schutz vor den Erkältungsviren können wir natürlich nicht bieten, jedoch haben wir vielleicht den ein oder anderen Tipp, wie ihr bestmöglich durch diese nasskalte Jahreszeit kommt, in der Hoffnung, dass es euch nicht vollständig erwischt. Falls doch, lasst euch eins gesagt sein, ausruhen und vollständig auskurieren ist das Beste und Vernünftigste was man tun kann.

Gut geschützt durch die kalte Jahreszeit:

Wir haben hier mal einige Punkte zusammengefasst, welche man beachten kann, um sein Immunsystem bestmöglich zu unterstützen:

1. ERNÄHRUNG, der Klassiker!

Ja, wieder mal, aber es stimmt einfach: „Du bist was du isst!“. Ganz besonders im Winter kommt es darauf an, dass wir uns nährstoff- und vitaminreich ernähren. Im Winter benötigen wir bekanntlich mehr Vitamin C, welches unsere Zellen vor Zerstörung der so genannten freien Radikale schützt. Am besten ist es heimisches Gemüse und Obst zu bevorzugen, da hier lange Transport- und Lagerzeiten entfallen.

Im Übrigen ist es im Winter wichtig ausreichend zu trinken, auch wenn in dieser Jahreszeit das Durstempfinden bei manchen Menschen nachlässt. Die trockene Heizungsluft und der starke Wechsel von überheizten Räumen zu kalter Luft draußen, strapazieren sowohl unsere Haut als auch die Schleimhäute, sie trocknen aus. Durch die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit halten wir mitunter unsere Schleimhäute gut befeuchtet, was somit auch vor neuen Krankheitskeimen und Viren schützt. Daher ihr Lieben immer ausreichend trinken;).

2. AUSREICHEND SCHLAF

Schlaf ist das wirksamste Mittel für Körper, Geist und Seele. Wer gut schläft hat mehr Power für den kommenden Tag. Sieben bis acht Stunden sollten es allerdings schon sein. Versucht es mal und ihr werdet sehen, wie ausgeruht und kraftvoll ihr in den Tag starten könnt.

3. GLÜCKSMOMENTE SCHAFFEN

„Glück ist nicht zu bekommen was man will, sondern zu wollen, was man hat“ (kubanische Lebensweisheit)

Glück ist eigentlich das, wonach alle streben und keiner genau weiß, was es ist. Ist Glück Zufriedenheit oder ein Lottogewinn?

Glück ist etwas sehr individuelles und kann sich auch im Laufe eines Menschenlebens je nach Alter und Lebenssituation stark verändern. Es hängt davon ab, was wir als Glück ansehen. Ob Glück für uns Erfolg in Beruf oder Zeit für uns bedeutet, ob Kinder zum Lebensglück gehören oder aber die eigene Unabhängigkeit erstrebenswert ist, meistens stellt sich Glück dann ein, wenn wir erreicht haben, wovon wir träumen.

Deshalb ist Glück auch so individuell.
Oftmals sind es aber auch die kleinen Dinge, die die Glückshormone (z.B. Endorphine und Serotonin) ankurbeln können. Der Tag hält oft viele Glücksmomente bereit, man muss sie nur als solches wahrnehmen.

Hier ein paar wahre Glücksquellen für euch. Denn Ihr Lieben wer glücklich ist, ist auch gegen Krankheiten und Lebenskrisen besser gewappnet:

– Gönne Dir hin und wieder Massagen oder lasse Dich verwöhnen.

– Mit Freunden plaudern und ein gutes Essen genießen.

– Sportliche Aktivitäten schütten Endorphine in unserem Körper aus, daher kann auch eine Stunde Sport ein wahres Glücksgefühl auslösen.

– Kleine Sünden sind erlaubt. Daher gönne Dir auch hin und wieder ein Stückchen Schokolade oder Kuchen, denn auch das kann glücklich machen.

4. LICHT

Gerade im Winter, der dunklen Jahreszeit, ist Licht ein sehr wichtiges Element. Das Licht sorgt für die Freisetzung von Hormonen im Gehirn, welches unseren Organismus in Gang setzt. Gerade morgens ist es aktuell nicht möglich Tageslicht zu tanken. Umso wichtiger ist es dann so viele Lichtquellen wie möglich zu schaffen. Daher knipst alle Lampen an, beachtet hierbei bitte es sollte nicht zu schwach aber auch nicht zu grell sein.

5. FRISCHE LUFT

Bewegung an der frischen Luft ist in der kalten Zeit besonders wichtig. Sie lässt uns wieder tiefer durchatmen und wirkt auf unseren Organismus wie eine „Sauerstoffdusche“. Alle Organe, Muskeln und auch unser Gehirn werden somit optimal mit Sauerstoff versorgt. Die Bewegung hierbei regt zusätzlich den Kreislauf und die Durchblutung an. Auch das Immunsystem wird trainiert und die Abwehrmechanismen unserer Schleimhäute werden gestärkt. Dieser Effekt schützt vor Erkältungen. Der entstehende Kältereiz bei der Bewegung an frischer Luft härtet unseren Körper ab und macht ihn widerstandsfähiger. Unsere Empfehlung an euch: zieht euch warm an und raus ins Vergnügen. Euer Körper und eure Gesundheit danken es euch.

6. ENTSCHLEUNIGUNG/ENTSPANNUNG

Ein schönes Sprichwort zu Beginn: „Es ist nicht wenig Zeit, die wir zur Verfügung haben, es ist viel Zeit, die wir vergeuden!“

Jeder von uns kennt sie, unsere persönlichen unterbewussten „Feinde“: Zeitdruck und Hektik im Alltag. Gerade in der Vorweihnachtszeit leider keine Fremdwörter, da man versucht wirklich alles irgendwie in die kurze Zeit zu packen. Jedoch vergessen wir hierbei eines sehr gerne: uns selbst. Dies bedeutet massiven Stress für unseren Körper und unser Immunsystem. Es raubt uns Energie und Widerstandsfähigkeit. Ganz wichtig Ihr Lieben, achtet auch auf euch, schafft euch Ruheoasen, welche in Form von einem genussvollen Schaumbades sein können. Aber auch eingepackt auf der Couch mit einer Tasse Tee ein gutes Buch lesen, ist eine Möglichkeit. Euer Immunsystem und eure Gesundheit werden es euch danken, denn jede Ruhephase bedeutet Erholung und neue Kraft tanken, welche wir im täglichen Kampf gegen sämtliche Bakterien und Keime nur zu gut brauchen können.  

7. SPORT

Sport spielt natürlich auch in der kalten Jahreszeit eine große Rolle, wobei die Mischung ausschlaggebend ist. Wie ihr mit Sicherheit alle wisst, wird unsere Gesundheit hauptsächlich von unserem Herz-Kreislauf-System bestimmt. Trainiert ihr konsequent und im richtigen Verhältnis führt das zur besseren Durchblutung unserer Organe und hat zudem den positiven Nebeneffekt auch das Immunsystem zu kräftigen. Ein starkes Immunsystem bedeutet mehr Widerstandkraft und somit besseren Schutz. Daher auch im Winter immer schön sportlich bleiben, es wird euch bestmöglich gedankt.

8. SAUNA/DAMPFBAD/WECHSELDUSCHEN

Egal ob finnische Sauna, römisches Dampfbad oder Kneippen: der Wechsel von leichter Übererwärmung und Abkühlung stimuliert unser Immunsystem. Unser Tipp: auf zum Schwitzen und Erholen.
Unser wichtigstes Gut in der heutigen Zeit ist unsere Gesundheit. Sie ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. 

Wir hoffen, wir konnten euch einen kleinen Einblick in unsere Methoden zum Schutz vor der kalten Jahreszeit geben und wer weiß vielleicht kommt auch bei euch mal der ein oder andere Tipp zum Einsatz und hilft dabei diese Jahreszeit bestmöglich zu überstehen.

In diesem Sinne bleibt gesund und schaut mal wieder vorbei.

Liebe Grüße

Eure 2fitgirls 

Sandra & Ilona

 

11 Comments on ““Der Winter ist keine Jahreszeit, sondern eine Aufgabe!”

Poli
7. Januar 2017 um 12:47

Wieder ein sehr schöner Artikel und ich muss zugeben, mir selbst geht es im Winter auch nicht so mit dem Training, als im Sommer. Darüber hinaus, dass ich viel mehr mit meinen eigenen Klienten indoor trainiere, ich selbst bin im Winter auch lieber indoor unterwegs, dabei bin ich auch weniger aktiv, was mir meine Fitbit gnadenlos unter die Nase hält. Daher ist ausreichend Erholung, gesunde Ernährung und aktive Entspannung in der Sauna noch viel wichtiger.

Viele Grüße aus dem kalten Dortmund :/

Antworten
2fitgirls
7. Januar 2017 um 16:06

Vielen Dank für deinen tollen Kommentar! Uns geht es da ähnlich aber schön, dass wir mit der “Problematik” nicht allein sind! Viele liebe Grüße zurück aus dem ebenfalls sehr kalten Ulm:(

Antworten
Poli
10. Januar 2017 um 17:43

Ihr seid in guter Gesellschaft, Mädels 🙂

Antworten
Birgit
17. Januar 2017 um 18:04

Ich mag den Winter als Abwechslung zum Sommer eigenltich sehr, allerdings finde ich die Kälte und die Dunkelheit schon auch eine Herausforderung. Als Hundebesitzerin habe ich viel Bewegung und frische Luft. Bei Dunkelheit scheint mein Körper allerdings auf “müde” umzuschalten. Schön finde ich die Kerzenzeit, das Kaminofenfeuer und Tee trinken. Das kultiviere ich im Winter förmlich!

Liebe Grüße
Birgit von http://freiraumarchitektur.net/

Antworten
2fitgirls
18. Januar 2017 um 12:03

Hallo Birgit vielen Dank für deinen Kommentar! Na als Hundebesitzer hast du zumindest regelmäßig Bewegung und frische Luft, was für das Immunsystem natürlich auch sehr wichtig ist! Und danach dann heim einkuscheln mit Hund und Tee, was gibt es schöneres! Schöne Winterzeit

Antworten
Susan
17. Januar 2017 um 18:17

Hi ihr Lieben,
vielen Dank für den tollen Bericht. Unsere Gesundheit ist das höchste Gut und sollte gepflegt werden. Euere Tipps motivieren dazu.
herzliche Grüße
Susan

Antworten
2fitgirls
18. Januar 2017 um 6:34

Liebe Susan, danke für deinen Kommentar. Da stimme ich Dir zu. Gesundheit ist einfach das Wichtigste! Alles Gute für Dich.

Antworten
Lisa
17. Januar 2017 um 19:21

Hallo,
ein schöner Artikel mit wirklich guten Tipps! Und ich bin fest davon überzeugt, dass viele deutlich weniger krank wären, würden sie einiges davon in die Tat umsetzen 🙂
Liebe Grüße, Lisa

Antworten
2fitgirls
18. Januar 2017 um 12:02

Liebe Lisa, danke für deinen Kommentar. Ich denke das ist das Problem, man muss es auch umsetzen. Denn von nix kommt nix; -). Alles Gute

Antworten
Josy
17. Januar 2017 um 19:29

Eigentlich hab ich nichts gegen den Winter, aber hier in Deutschland erleben wir ja irgendwie keine richtigen Jahreszeiten mehr 🙁 Ich finde zu einem Winter gehört nunmal Schnee. Eure Aspekte finde ich sehr gut. Ich gehe im Winter hin und wieder gerne ins Solarium…das tut sooo gut. Glücksmomente schaffen ist auf jeden Fall eine gute Idee, aber ich versuche eigentlich immer viel zu lachen. Dann ist man einfach glücklicher und positiver gestimmt. Saunagänge kann ich auf jeden Fall empfehlen. Das stärkt das Immunsystem und seitdem ich regelmäßig in die Sauna gehe, bin ich viel seltener krank.

liebe Grüße
Josy von http://www.dasfraeuleinwunder.de

Antworten
2fitgirls
18. Januar 2017 um 12:08

Hallo Josy, Danke für deinen Kommentar! Da hast du recht klassische Jahreszeiten haben wir leider nicht mehr. Genießen wir dennoch das was wir hier haben! Licht und viel lachen damit machst du schon sehr viel richtig! Lachen tut unheimlich gut wie auch mal ausgiebig eine Runde zu saunieren! Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass es unser Immunsystem positiv beeinflusst! Alles Gute für dich und täglich lachen, was auch bei den eisigen Temperaturen sehr hilfreich ist:D

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.